Weiße Blinker vorne und hinten

In dem Post „Ein paar kleinere Schönheitskorrekturen“ hatte ich ja bereits beschrieben, dass man manchmal bei einem Ringtool auch Umbauten tätigt, die nicht direkt mit dem Fahrverhalten zu tun haben… 😉 Hier hatte ich meinem BMW bereits weiße Seitenblinker verpasst. Im Juli 2017 entschloss ich mich dazu dies konsequent auch für die Front- und Heckblinker umzusetzen, damit es ein einheitliches Bild gibt.

Nun gibt es im Tuningzubehör duzende von Möglichkeiten seine Blinker, Front- und Heckleuchten zu gestalten. Ich wollte kein besonders ausgefallenes Design, sondern lediglich weiße Blinker haben. Demnach entschied ich mich für einen Nachbau der M-Paket-Blinker. Hier wird einfach nur der ehemals gelbe Blinker durch einen weißen Blinker ausgetauscht, ohne die ganze Chrom- oder sonstige Tuning-Optik. Hiervon erhoffte ich mir die beste, dezente Optik.

 

Blinker vorne:

Auf dem Bild sind die original gelben Blinker zu sehen.

 

Hier sind die neuen M-Paket-Frontblinker mit zugehörigen gelben Leuchten. Bei den Leuchten hat man zwei Möglichkeiten:

  1. Gelbe Leuchten, die dann allerdings gelb durch den Blinker hindurchschimmern, auch wenn sie nicht an sind.
  2. Wie auf dem Bild zu sehen silberbeschichtete Leuchten, die zwar gelb leuchten, aber ansonsten eher durchsichtig sind (je nach Lichtverhältnis mal mehr, mal weniger). Natürlich sind diese Leuchten um einiges teurer, aber sehen auch besser aus.

 

Die alten Blinker können ganz einfach entfernt werden. Einfach mit einem Schraubendreher in den Schlitz im Kotflügel über dem Blinker gehen und gezielt eine Klammer belasten, die den Blinker in der Fassung hält. Dann braucht man nur noch den Blinker vorsichtig nach vorne abziehen und die Kabel lösen. Das war es dann schon.

 

So sieht das Ganze dann ausgebaut aus.

 

Hier der alte vs. der neue Blinker direkt nebeneinander. Der Einbau ist wieder ganz einfach: Die neuen Lampen in die neuen Fassungen des neuen Blinkers stecken, die Kabel anschließen und den Blinker in die Führung drücken, bis er einrastet.

 

Das Resultat sieht dann so aus. Wie ich finde eine extreme optische Verbesserung mit wenig Geld.

 

Blinker hinten:

Ähnlich geht das Ganze dann mit den hinteren Blinkern. Hier werden nicht nur die Blinker, sondern die halbe Heckleuchte ausgetauscht (nur der Teil vom hinteren Kotflügel, nicht die Leuchten am Kofferraumdeckel). Das Bild oben zeigt den Originalzustand mit gelben Blinkern.

 

Der Ausbau ist hier ähnlich einfach: Den Kofferraum öffnen, den Lampenträger hinter den Leuchten am Klip lösen und abziehen, die drei Muttern lösen, die die Heckleuchte fixieren, die Heckleuchte nach außen abnehmen. Das Resultat ist auf dem Bild zu sehen.

 

Rechts die alte Heckleuchte und links die neue Heckleuchte mit den weißen Blinkern.

 

Auf dem Bild ist eine Heckleuchte von hinten zu sehen. Nachdem die Heckleuchte eingebaut ist, wird der Lampenträger wieder eingesteckt. Hier hatte ich mich allerdings etwas verschätzt.
Folgendes Problem: Auch bei den weißen Heckleuchten müssen wieder gelbe (oder versilberte) Leuchtmittel eingebaut werden. Diese Leuchten haben jedoch eine leicht andere Fassung, als die weißen Leuchten (die ja durch die gelben Abdeckungen dann nur gelb leuchten). Im Endeffekt passen beide Leuchtmittel nicht in denselben Lampenträger… Und ich hatte mir ja keinen neuen Lampenträger gekauft. Das klappte also nicht…
Der Unterschied besteht nun darin, dass die weißen Leuchtmittel in den Lampenträger durch zwei direkt gegenüberliegende Zapfen am Leuchtmittelboden gehalten werden. Bei den gelben Leuchtmitteln sind diese Zapfen etwas versetzt, deshalb passten sie nicht in meinen Lampenträger. Ich hätte mir hierfür einen M-Paket-Lampenträger für ca. 50,- Euro pro Seite kaufen müssen… Da das etwas übertrieben ist, habe ich folgende Modifikation getätigt (habe leider keine Bilder davon gemacht):

  1. Einen Zapfen an den gelben Leuchtmitteln abgefeilt.
  2. Direkt gegenüber des verbliebenen Zapfen einen neuen Zapfen angelötet, ergo passte nun das Leuchtmittel in den Lampenträger 😉
  3. Nun hatte ich noch das Problem, dass der Lampenträger nicht in die neue Heckleuchte eingerastet ist. Dies lag daran, dass die Aufsetzpunkte der neuen Heckleuchte zu lang waren (auf dem Bild in rot markiert).
  4. Alle markierten stellen musste ich um ca. 1/2 cm absägen, damit der Lampenträger wieder in die Führung passte.

 

Dann natürlich das Ganze in umgekehrter Reihenfolge wieder einbauen und das Resultat ist auf dem Bild zu sehen. Wieder eine sehr gute optische Verbesserung 😉
Schneller macht es das Auto natürlich nicht 😉 😉