OBD-Schnittstelle und Diagnoseprogramm

Ich hatte ja schon mehrfach angedeutet (Link1, Link2, Link3), dass es für den Umbau des BMW’s unabdingbar ist Zugriff auf den Fehlerspeicher zu haben. Wozu brauche ich diesen Zugang im Kern?

  • Um den Fehlerspeicher auszulesen/zu löschen.
  • Um sonstige Diagnosen laufen zu lassen.

Diese beiden Punkte sind eigentlich die wichtigsten Punkte. Durch den Umbau der Sitze und diverse Reparaturen müssen teilweise auch Airbags oder Gurtstraffer zeitweise entfernt werden. Werden diese vom System abgeklemmt, erscheint automatisch eine Fehlermeldung im System (auch wenn die Komponenten wieder sachgerecht angeschlossen werden). Dieser Fehler liegt dann nicht im flüchtigen Speicher, so dass er mit einem Neustart gelöscht wird, sondern ist fest ins System geschrieben. Die einzige Möglichkeit nun die Fehlermeldung nach erfolgreichem Umbau/Reparatur wieder zu löschen ist mittels eines Diagnoseprogramms (entweder bei BMW selbst oder eben selbst kaufen).

Zur Diagnose werden folgende Dinge benötigt:

  1. Ein OBD-USB-Kabel.
  2. Ein BMW-Stecker-Adapter.
  3. Die BMW-Diagnose-Software.
  4. Einen Laptop.

Nr. 4 hat fast jeder zu Hause. Nr. 1-3 bekommt man für ca. 50-60,- Euro legal gekauft. Hier möchte ich nochmal explizit darauf hinweisen, dass dies bei weitem nichts illegales ist!! Jeder kann sich ein solches Diagnosegerät kaufen!

Der freundliche BMW-Vertragshändler löscht einem den Fehlerspeicher auch für ca. 20,- Euro. Hier kann man allerdings dann nicht erwarten, dass einem die übrigen Systemwerte auch gezeigt werden. Zudem ist dies eine einmalige Sache. Kommt ein Fehler wieder oder baut man die Sitze wieder um, muss wieder der Fehlerspeicher gelöscht werden. Damit rentiert sich die Selbstdiagnose sehr schnell.

Nachdem die Software auf dem Laptop installiert ist, kann es auch schon losgehen mit der Diagnose.

 

Der OBD-Anschluss befindet sich beim BMW E46 (328i, ich weiß nicht, ob dies für alle E46 gilt… der Anschluss sieht aber immer gleich aus –> siehe Bild) im Motorraum oben links direkt hinter dem Dom, wenn man direkt vor dem Auto seht. Der Anschluss ist mit einer Schraubkappe gesichert. Auf dem Bild ist diese Kappe bereits abgeschraubt.

 

Dann einfach den OBD-Anschluss mit dem BMW-Adapter verbinden, und diesen mit dem Laptop verbinden. Die Zündung im Wagen anstellen (nicht den Motor anlassen, sondern nur die Zündung anstellen) und das Programm starten.

 

Ich zeige euch nun, wie ihr beim E46 den Fehlerspeicher abruft. Andere Diagnosen sind natürlich ganz ähnlich auch machbar. Einfach mal durchs Menü klicken 😉
Auf dem Bild ist der Startbildschirm zu sehen. Hier müsst ihr euch zuerst das korrekte Fahrzeug auswählen: E46 –> <Shift>+<F5>

 

Danach öffnet sich ein Menü, durch welches diverse Baugruppen angesteuert werden können. Für den Fehlerspeicher hier ins Untermenü „Karosserie-Airbag“ gehen.

 

Danach für den Fehlerspeicher einfach <F4> drücken.

 

Und schon werden die vorhandenen Fehler angezeigt. In meinem Fall sind keine Fehler vorhanden. Wäre jetzt hier ein Fehler vorhanden, müsste er beseitigt werden, z.B. wenn der Gurtstraffer defekt ist, müsste er gewechselt werden (Post), und dann der Fehler hier im Menü durch <F2> gelöscht werden. So einfach ist das Ganze 😉

 

Fazit:
Ein eigens Diagnoseprogramm ist nicht teuer und auch nicht schwer zu bedienen. Man kann jeder Zeit sein Auto durchchecken und Fehler selbst identifizieren, beseitigen und dann auch aus dem System löschen. Meine Meinung ist, dass es sich auf jeden Fall lohnt!