Frontstoßstange pimpen

Während ich auf meinen Überrollbügel gewartet habe, wollte ich mir wieder mit etwas mehr sinnfreien Sachen die Zeit vertreiben.
Der BMW sieht zwar optisch ganz nett aus, jedoch eher weniger sportlich, dies wollte ich mit einfachen Mitteln etwas ändern. Einen Nutzen für die Fahrdynamik hat das Ganze natürlich nicht… 😉

So ein M-Paket sieht natürlich schon richtig schick auf einem E46 aus, aber aus folgenden Gründen habe ich mich dagegen entschieden:

  • Neu ist ein M-Paket viel zu teuer
  • Gerbraucht bekommt man selten gute Teile, diese müssen dann auch noch bearbeitet und lackiert werden –> zusätzliche Kosten
  • Irgendwie war mir das alles zu viel Aufwand, ich wollte ja nur eine kleine dezente Verbesserung

Vor vielen vielen Jahren hatte ich mal einen Honda Civic EJ6, bei welchem ich auch nur die original Frontsoßstange mit einem Rennsportgitter und einer Spoilerlippe für dieses Fahrzeug aufgemotzt hatte. Das Ganze war sehr individuell und sah auch sehr passend und richtig gut aus. Also warum nicht auch beim BMW so verfahren?

Gesagt getan. Im Mai 2016 habe ich dann die Teile besorgt und auch gleich losgelegt. Bestellt wurden:

  • ein schwarzes Alu-Rennsportgitter
  • eine Universalspoilerlippe von EZ-Lip

Warum ich mir keine Spoilerlippe speziell für den E46 gekauft habe (wie bei meinem alten Civic)? Na ja, das wären wieder Kosten fürs lackieren gewesen. Außerdem ist der Wagen schon relativ tief und wenn ich auf der Nordschleife mal etwas von der Spur abkomme, dann soll halt nicht gleich der Spoiler abfliegen (und hoffentlich auch nicht mehr passieren). Also habe ich mir die Universalspoilierlippe geholt, die aus Schaumstoff/Gummi besteht und sogar noch etwas die Front beim Aufsetzen schützt.

Post_24_01_klein

Hier ist die originale Front zu sehen.

 

Post_24_02_klein

Bei BMW ist es eigentlich relativ einfach die Front abzunehmen:
Zuerst vier Schrauben am Unterboden der Front lösen. Dann jeweils eine Schraube im linken und rechten Radkasten lösen. Zuletzt noch die wichtigsten Schrauben, zwei Torx-Schrauben links und rechts unterhalb der Kennzeichenhalterung (die zwei runden Löcher an der Luftöffnung unterhalb des Kennzeichenhalters). Diese können auch mit einer 10er Nuss abgeschraubt werden. In jedem Fall braucht man ein Gelenk, da man ansonsten nicht ran kommt.
Dann habe ich auch gleich mal die orginale Abdeckung für die Luftöffnung abgenommen. Diese ist einfach nur geklippt. Da hier später eine Rennsportgitter eingeklebt wird, müssen die Klipphalterungen an der Front abgesägt werden.

 

Post_24_03_klein

Dann einfach nur noch das Rennsportgitter zurecht schneiden und biegen (Vorsicht scharfe Kanten) und am besten mit Sikafles von hinten ankleben. Auf dem Bild ist die Front von hinten mit dem gerade angeklebten Rennsportgitter zu sehen. Sikaflex sollte ca. einen halben Tag durchziehen, bis es richtig hält, also habe ich das Gitter erst mal mit diversen Dingen beschwert.

 

Post_24_04_klein

Nachdem das Sikaflex trocken war, konnte ich mit dem Verkleben der Spoilerlippe beginnen. Die Lippe wird bereits mit einem 3M Karosserieklebeband ausgeliefert.
Am besten zuerst die Lippe anhalten und eventuell den groben Verlauf anzeichnen. Dann Schritt für Schritt die Lippe verkleben, wie hier auf dem Foto. Ich habe die Fläche direkt vor dem Verkleben noch etwas mit Wärme behandelt (Heißluftfön). Dann klebt das Ganze besser.

 

Post_24_05_klein

Auch wenn das Klebeband sehr gut ist, sollte die Lippe noch mit ein paar Schrauben fixiert werden.

 

Post_24_06_klein

Und so sieht das Ganze dann fertig aus. Schon sehr viel besser, aber trotzdem noch dezent 😉

 

Post_24_07_klein

Und natürlich dann am Auto angebracht. Die Lichtverhältnisse waren nicht die Besten, weshalb das Rennsportgitter nicht richtig zur Geltung kommt. Ihr könnt mir aber glauben, dass sich mit diesen einfachen Mitteln und mit ca. 50 Euro Einsatz die Optik sehr verbessert hat.
Da das Rennsporgitter eine etwas andere Form als das origniale Plastikteil hat, welches zuvor an dieser Stelle war, müssen die Luftzuführungen aus Gummi (die sich nun hinter dem Rennsportgitter befinden) etwas zugeschnitten werden. Sieht man hier nicht auf dem Foto, ist aber auch keine große Sache.