Schiebedach entfernen II

Wie im Post Schiebedach entfernen I schon beschrieben, hatte mein BMW leider ein Schiebedach im Ausstattungspaket. Im ersten Post der Reihe habe ich euch beschrieben, wie der Dachhimmel ausgebaut wird und das GfK-Teil, welches später das Schiebedach ersetzt lackiert wird.

Hier beschreibe ich euch nun den Einbau des GfK-Teils.

Nach mehreren Wochen Pause, kam ich dann Ende April 2016 dazu endlich das Schiebedach fertigzustellen. Hierzu muss der ganze Schiebedachkasten entfernt werden. Der Schiebedachkasten hat ein beachtliches Gewicht von ca. 15 kg am höchsten Punkt des Autos und setzt damit den Schwerpunkt etwas höher. Also raus damit 😉

Post_21_01_klein

Hier ist der bereits ausgebaute Schiebedachkasten zu sehen. Er ist mit 9 Schrauben an dem Dach befestigt. Es sind jeweils 4 Schrauben an den Seiten und eine ganz vorne unter der Elektronik! Diese letzte Schraube nicht vergessen, sonst kann man lange an dem Teil ziehen… Außerdem muss noch ein Stecker vorne an der Elektronik und jeweils an den Seiten der Regenwasserablauf (Gummihülsen) abgezogen werden. Ich empfehle euch dringend zum Ausbau einen starken Kollegen als Hilfe zu haben. Wie gesagt, der Kasten wiegt ca. 15 Kilo und muss im Auto, am besten komplett von einer Person gehalten werden, während eine andere Person die Schrauben löst. Wie auch schon beim Dachhimmel gibt es dann noch das Problem den Kasten aus dem Auto zu puzzeln. Bei mir hat der Kasten locker durch die hintere Tür gepasst.

 

Post_21_02_klein

So sieht das Ganze dann ohne Schiebedachkasten von innen aus. Schon wesentlich leerer, leichter und freundlicher 😉 Später werde ich dann noch den Rest Dämmmaterial am hinteren Teil des Daches entfernen.

 

Post_21_03_klein

Da ich das GfK-Teil schon vor dem Lackieren angepasst hatte, ging es einigermaßen gut in das nun offene Loch hineinzupressen. Auch wenn Ihr noch so gut vorher anpasst, muss das Teil etwas „gezwungen“ werden.
Ich habe mich dazu entschieden das GfK-Teil zweifach zu verkleben. Einmal mit Karosserieklebeband direkt an der Dachhaut und einmal mit Sikaflex 221.
Auf dem Bild sieht man an den Rändern des GfK-Teils noch leicht das rote Karosserieklebeband.

 

Post_21_07_klein

Von unten wurde das Klebeband dann festgedrückt und nochmals das GfK-Teil mittels Sikaflex an der Dachhaut festgeklebt. Die Abdeckung sieht den Umständen entsprechend gut aus.

 

Post_21_05_klein

Zuletzt habe ich dann noch mit Sikaflex eine Fuge gezogen und somit den restlichen Spalt zwischen Dachhaut und GfK-Teil verklebt. Ich empfinde Sikaflex als einen sehr gut zu bearbeitenden Werkstoff, da er nicht direkt hart wird und sich leicht verarbeiten lässt. Auch wenn mal etwas daneben geht (z.B. auf den Lack), kann man es gut und schnell abwischen.

Im Endeffekt bleibt nur noch zu hoffen, dass das alles hält… Ich mache demnächst mal ein paar Probefahrten und schaue, ob mir das Dach wegfliegt 😉

 

Nachtrag:
Nach ein paar Probefahrten war mir doch etwas mulmig zu mute und ich habe die Fugen (oben und unten) nochmals verstärkt.

Post_21_06_klein

Verstärkte Fuge von oben.

 

Post_21_08_klein

Zur letzten Absicherung, damit mir das GfK-Teil nicht einfach bei der Fahrt wegfliegt falls der Kleber irgendwann mal versagt, habe ich noch links und rechts eine Sicherung mit Kabelbindern eingebaut.