Fußstütze Fahrerseite

Noch vor Weihnachten 2018 wollte ich dann ein Problem lösen, welches mich seit dem Ausbau der ganzen Innenraumdämmung und -Materialien beschäftigt hat: eine Fahrerfußstütze.

Wenn man ein normales Auto mit allem Schnick-Schnack gewöhnt ist, dann ist man es gewöhnt auf einer Autobahnfahrt den linken Fuß (also den Kupplungsfuß) bequem abstellen zu können. Zugegeben, bei einem Ringtool auf der Rennstrecke lege ich den Fuß nicht bequem ab, sondern bin immer bereit die Kupplung zu treten, aber auf der Autobahn auf dem Weg zur Rennstrecke ist es schon sehr ätzend, wenn man keine Ablagemöglichkeit hat.

Da dieser Sachverhalt jedoch keineswegs zur Performance des Autos beiträgt, hatte ich ihn bislang nach hinten priorisiert. Nun war es endlich soweit, dass ich neben mehreren Reperaturen (u.a. Bremsanlage revidiert, VANOS überholen) und Service-Angelegenheiten (Bremsflüssigkeitswechsel) mich im Winter 2018 um die Fußstütze kümmern konnte. Ich entschuldige mich schon mal gleich für die Qualität der Bilder in diesem Post, aber ich hatte meine richtige Kamera vergessen und musste mit meinem uralt-Handy fotografieren…

Für die Fußstütze hatte ich keine besonderen Anforderungen. Sie sollte hauptsächlich praktisch sein, also bestellte ich mir eine Fahrerfußstütze von OMP, die in meinen Innenraum passen sollte. Aus Zufall war diese Stütze dann auch noch in blau, welches zu meiner Folierung passte. Die gleiche Fußstütze in Silber hätte geschlagene 50% mehr gekostet…

So sah die Fußstütze dann von OMP auch aus. Auf dem Bild habe ich bereits die Halterungen montiert. Diese wurden teilweise mitgeliefert und teilweise habe ich mir passende Teile im Baumarkt besorgt. In jedem Fall muss das alles individuell angepasst (gesägt, gekrümmt, verkürzt, gebohrt) werden, um stabil zu sein. Hat aber auch irgendwie Spaß gemacht 😉

 

Angepasst wurde die Fußstütze mit der Halterung dann an meine Bodenplatte vom Fahrerfußraum. Den Aufbau der Bodenplatte hatte ich bereits in einem vorherigen Post beschrieben (Link). Wichtig ist hier, dass die Konstruktion immer wieder im Auto „probegesessen“ wird, damit auch auf den richtigen Abstand und die richtige Höhe gebaut wird.

 

Da die Bodenplatte ja nur ein einfaches Holzbrett war, habe ich mir noch eine Metallplatte besorgt und diese auf die Maße der Bodenplatte mit einer Metallschere zugeschnitten…

 

… und dann mit ein paar Schrauben auf die Holzplatte geschraubt. Das sollte nun genügend Stabilität von der Basis aus geben.

 

Zuletzt dann nur noch den Gummiteppich und die Fußstütze auf die Konstruktion schrauben und fertig ist es. Einziges Problem ist nun, dass ich zur Reinigung des Gummiteppichs immer die komplette Konstruktion entfernen muss. Da ich aber die Bodenplatte Ursprung so konstruiert hatte, dass diese einfach nur in den Fußraum „gesteckt“ wird, ist das kein wirkliches Problem.

 

Und so sieht das Ganze dann im Fahrerfußraum aus. Ist richtig stabil, praktisch, günstig und richtig bequem 😉